Urlaub! Kein Versand 28.01.-12.02.!

Wer noch bestellen möchte, sollte sich beeilen. In der Zeit vom 28.01.-12.02.2017 gibt es weder Verlagsauslieferungen noch ist eine Kontaktaufnahme per Internet-Handy oder Telefon möglich da wir einen kurzen aber Medien freien Urlaub machen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns danach wieder für Sie tätig sein zu können.

Balthasar lädt ein

balthasar_2balthasar_1Das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe öffnet am Samstag, den 3. Dezember wieder einmal seine Türen für alle Freunde, Interessierten und Förderer. Filmvorträge, Verkaufsstände, Kaffee und Kuchen sowie Feuershows mit den Burning Knight’s, aber auch reichlich Informationen zu allem, was es rund um die Kinder- und Jugendhospizarbeit vor Ort zu erfahren gibt, bekommen Sie an diesem Tag in dem Haus in dem gelacht, gelebt und gestorben werden darf geboten. Auf Einladung der Mitarbeiter/-innen des Hauses ist erstmals auch der Lebensweichen-Verlag vor Ort um Ihnen beratend zur Seite zu stehen, wenn es um hilfreiche Literatur geht.

Es freut sich auf SIE Helene Düperthal
*Kinder- und Jugendhospiz Balthasar, 57462 Olpe, Maria-Theresia-Str. 30a

Margarete Rosen empfiehlt „Baronin Eiche“

Pdb) Baronin-Cover_pngWieder einmal hat Margarete Rosen, Therapeutic Touch, Practitioner & Teacher, eines der Bücher aus dem Lebensweichen-Verlag intensivst gelesen und besprochen. Lesen Sie selbst, was Sie über das Buch „Baronin Eiche und die flirtende Birke“ schreibt > Buchbesprechung von Margarete Rosen zu: „Baronin Eiche und die flirtende Birke“.

Viele Fragen rund um die Letzte Ruhe im Wald, um Friedwälder, Ruheforste und ähnliche Bestattungswälder werden in dem im Lebensweichen-Verlag erschienenen Buch für Kinder und Erwachsene auf unterhaltsame Weise beantwortet. Sie kennen das Buch noch nicht? Schauen Sie doch einmal rein …

empfiehlt
Helene Düperthal

 

Kreiszeitung berichtet von Lesung

Ein aufmerksames Publikum erwartete mich zur Lesung im Krematorium Feuerbestattung  in Verden. Auf Initiative von Silke Ahrens vom Bestattungshaus „Abschied Bestattungen“ in Kirchlinteln war ich im Krematorium zu Gast um aus meinem Klassiker „Wie kommt der große Opa in die kleine Urne“ zu lesen, Fragen zu beantworten und ins Gespräch zu kommen mit Menschen allen Alters. Der jüngste Zuhörer war dabei gerade einmal vier Jahre alt. Die Lokalreporterin der Kreiszeitung berichtete von der Lesung. Lesen Sie selbst: „Reportage Kreiszeitung“

Interessante Begegnungen beim Katholikentag

Katholikentag_LeipzigGestern ging mit dem festlichen Gottesdienst auf dem Augustusplatz in Leipzig der diesjährige Katholikentag zu Ende. Viele interessante Begegnungen gab es auch für mich im Rahmen dieser Tage am Bücherstand des Lebensweichen-Verlages, die noch nachklingen werden. Neue Kontakte konnten geknüpft werden und auch die druckfrische neue Geschichte „Papas Flaschenpost“ hat Anklang gefunden. Nun geht es mit neuen Impulsen in den Sommer.