„Denn ich bin ihre Mutter“ (Bd.1_FG)

von Helene Düperthal (Autorin)

"Denn ich bin ihre Mutter" (Bd.1_FG)

Denn ich bin ihre Mutter
(Bd. 1 aus der Reihe: Friedhofsmärchen und -geschichten)

In „guter Hoffnung“ sein nannten unsere Mütter früher den Zustand der Schwangerschaft. Guter Hoffnung ist auch die junge Frau, die unvermittelt erleben muss, wie all ihre Träume  zerplatzen, wie ihre Schwangerschaft ein vorzeitiges Ende erfährt. Aber sie ist nicht bereit, sich auch noch die Erinnerung nehmen zu lassen. Sie will erzählen, erzählen, erzählen, denn sie spürt trotz allem genau: Ich bin ihre Mutter!

Autorin: Helene Düperthal
Format:  
Softcover/8 Seiten
ISBN: 
978-3-9452620-2-3/Verlag: Lebensweichen-Verlag

Und so beginnt sie, die Geschichte: Anna, Bettina, Celina, Dörte, Elisabeth, Fiona, Gina …. Beinahe hatte sie schon das ganze Alphabet durch. Anna? Nein, eine Anna saß damals in der Schule neben ihr. Die hatte sich immer wieder Buntstifte von ihr ausgeliehen und wenn sie die Stifte dann zurückbekommen hatte, waren sie abgebrochen, stumpf oder brachen beim Anspitzen, weil sie zu oft hingefallen waren. Anna kam nicht infrage! Bettina? Nein, so hieß doch die letzte Freundin …
„Friedhofsmärchen und -geschichten“ aus dem Lebensweichen-Verlag umfassen eine Broschürenreihe, die all das aufgreift, was der Ort der letzten Ruhe einst für Menschen bedeutet hat, was er heute bedeuten könnte oder aber auch, wonach sich Menschen zunehmend sehnen in einer Zeit, da anonyme Bestattungen zunehmen und die allgemeine Mobilität die Menschen viel zu häufig verleitet, zu denken, dass sie einen Ort der Trauer nicht (mehr) brauchen.  

Stückpreis: 2,50 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)