Der Lebensweichen Verlag

Ein Verlag der besonderen Art

Leila in Kinderarmen

Viele Jahre der hospizlichen Begleitung und Berufserfahrung im Bereich Trauerarbeit und Bestattung gingen der Verlagsgründung voraus. Ein Kinderbuch war es schließlich, das Helene Düperthal zur Gründung des Lebensweichen-Verlages bewegte, weil sie in ihrer Arbeit immer wieder Kindern begegnete, die Fragen stellten, Eltern, die Antworten suchten, Erziehern, die der Hilfe bedurften. Die Fragen der Kinder verlangten nach klaren, offenen und zugleich sensiblen Antworten. Helene Düperthal war bereit sich dem zu stellen. Bis heute ist es so das zentrale Anliegen von Autoren und Illustratoren des Verlages  Offenheit zu fördern wo bislang immer noch zu häufig geschwiegen wird, auszusprechen, was schon lange im Innern bewegt und Mut zu machen, zu den eigenen Fragen zu stehen. Vertreten auf Buch- und Fachmessen, haben inzwischen viele Portale und Zeitschriften über die Bücher des Lebensweichen-Verlages berichtet. Kindergärten und Schulen, Hospize und Bestatter arbeiten mit diesen Büchern, die teilweise schon als Klassiker im Bereich Sterben, Tod und Trauer gelten.  

Radio Siegen brachte am 20. April 2011 ein Interview mit Helene Düperthal, der Verlagsgründerin  (>> Hier zum Reinhören!<<)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.